Cotton Cordell – Grappler Shad

Cotton Cordell – Grappler Shad

Wertung des Autors
7.7
von 10
VN:RO [1.9.22_1171]
Wertung der Leser
0.0
von 10

Hersteller

Cotton Cordell

Reihe

Grappler Shad

Modelle

Jointed und Standard

Verfügbare Längen

4cm und 7cm Modelle

Verfügbare Farben

30-40 Stück

Sonstiges

-

Herstellerhomepage

http://www.cottoncordelllures.com/

Lieferumfang

Köder,2 Drillinge,3 Sprengringe

Unverbindliche Preisempfehlung

8,95 €

Alternativen

Turus Ukko
Showcase
Erster Eindruck & Beschaffenheit des Köders
Netter Plastik Körper, zwei Drillinge und eine markante Tauchschaufel. Was etwas auffallend ist, sind die Augen. Diese wirken im Gegensatz zu den meisten anderen Wobblern richtig echt. Hierauf hatte der Hersteller wohl besonderen Wert gelegt was, wenn man neuesten Studien zum Raubverhalten einiger Raubfische, einen triftigen Grund hat. Viele Räuber sind so genannte Augenjäger, d.h. ein schwarzer Punkt in einem weißen Kreis weckt bei ihnen wohl den Jagdtrieb oder löst zumindest den Schnappreflex aus. Dem Angler solls recht sein…. Ansonsten weist der Köder eine glatte Oberfläche auf, und ein schönes, je nach Geschmack und Farbwahl ein natürliches bis hin zu futuristischen Design, Aussehen Interessant sind auch die im Köder enthaltenen Rasseln.
Verlauf des Ködertests
So etwas wie einen direkten Ködertest gab es nicht. Weder eine festgesetzte Zeit, noch ausgewählte Einsatzorte… Auch kam der Köder etwas wiedererwarten zum Einsatz. Als mein letzter Turus Ukko sich freundlicherweise an einem Unterwasserhinderniss verhakte und daraufhin die Schnur riss, hatte ich nur noch einen Tiefläufer in meiner Köderbox – den Grappler Shad. Für meinen Geschmack eigentlich zu klein um auf Hecht und Zander zu schleppen entpuppte er sich aber bereits nach dem ersten zu Wasser lassen als echter Bringer, soviel mal vorweg. Zuerst kam der Grappler beim Schleppen zum Einsatz, danach im Fluß (Main, Isar, Lech etc.) und dann in Baggerseen und Teichen.
Qualität, Verarbeitung & Güte
Da der komplette Body aus Plastik besteht muss man sich im Gegensatz zu Holzwobblern keine sorgen machen was den Kontakt mit Hechtzähnen oder dergleichen betrifft. Auch ansonsten kann ich über die Robustheit des Grapplers nichts negatives berichten. Die Tauchschaufel hält und hält und hält, der Lack auch und die Drillinge und Sprengringe sind von akzeptierbarer Qualität, was in letzter Zeit leider keineswegs zum Standard unter den Kunstködern gehört. Lediglich das einige Wobbler leicht schielen ist mir aufgefallen. Jetzt werden sich einige sicher Fragen was zum Henker meint der Kerl mit schielen....ganz einfach: Wie bereits oben erwähnt besitzt der Grappler Shad recht auffallende Augen...nun ist es so das bei einigen die Pupille nicht in der Mitte des weißen Farbklecks sitzt und der Köder damit aussieht als ob er leicht schielen würde...den Raubfischen macht das meiner Erfahrung nach aber nichts aus.
Wurfverhalten
Nun, der Grappler ist ja nicht gerade der größte Wobbler und hat bedingt dadurch ein recht geringes Eigengewicht, lediglich die enthaltenen Rasseln verleihen ihm mehr oder weniger das nötige Gewicht ihn einigermaßen weit zu werfen. Seine sehr schnittige Form trägt natürlich ihren Teil dazu bei. An feinem Gerät kann man damit durchaus gute Wurfweiten erreichen. Meiner Erfahrung nach ist eine Rute mit Wurfgewicht um die 30-60g ideal. Das mag sich im ersten Moment etwas überzogen anhören, aber im Wasser macht der Grappler wirklich ziemlich heftigen Radau und erzeugt eine Menge Widerstand, was man an zu feinem Gerät schlecht kompensieren kann. Dann ist die Rute meist schon fast ausgelastet und ein effektiver Anhieb nicht mehr möglich. Verhedderungen der Schnur an den beiden Drillingen kamen sehr selten vor, was nicht unbedingt üblich ist.
Laufverhalten & Aktion
Das Laufverhalten? Hammer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Wobbler erzeugt so viel Druck und Wellen...wahnsinn. Auch sein sehr lautes Rasseln ist weithin zu vernehmen. Vor allem beim Bootsfischen nachts weiß man immer sehr schnell wann der Grappler in der Nähe des Bootes ist...man hört ihn schlicht und einfach. Die Fische scheint das vor allem nachts aber wenig zu stören. Da der Grappler ein Tiefläufer ist, gab es von Zeit zu Zeit Probleme mit der mangelnden Gewässertiefe. Dies lies sich aber meist recht leicht durch eine steilere Rutenposition korrigieren. Ich habe in den letzten Jahren viele Wobbler testen dürfen, aber der Grappler ist wirklich was den Lauf betrifft einmalig. So klein und doch so zickig. Wahnsinn. Lauthersteller Angaben liegt die Tauchtiefe bei 4m. Es handelt sich um einen schwimmenden Wobbler.
Fängigkeit
Also das man den Aussagen der Hersteller nicht allzu viel Glauben schenken soll ist nichts neues. So auch beim Grappler Shad. Von wegen nur Zanderwobbler.... Beim Schleppen konnte ich letztendlich mehr Hechte als Zander fangen, was aber wohl einfach daran lag, das es in dem Gewässer einfach mehr Hechte als Zander gab oder noch gibt. Vor allem nachts räumt der Grappler ab. (Grappler Shad in Aktion)
Zielfische
Es ist immer schwer Zielfische zu nennen aber Zander und Hecht gehören auf alle Fälle dazu. Als „Beifang" konnten wirklich schöne Barsche auf die Schuppen gelegt werden, sowie einige Rapfen, feiste Döbel sowie einige Forellen jenseits der 50cm Marke. Fischarten
  • Hecht
  • Zander
Einsatzgebiet & Fangerfolge
Wie bereits oben angesprochen wurde der Grappler in so ziemlich allen gängigen Gewässertypen getestet die es gibt (außer Salzwasser). Selbst im Ausland (Irland) war er mit von der Partie und beschwerte mir einige schöne Hechte bis 90cm Der größte Barsch der auf das Konto des Grapplers ging, war 43cm lang. Wie bereits oben erwähnt sind auch die Salmoniden dem Köder keineswegs abgeneigt. Exemplare über 50cm, die größte 52cm, ließen sich überlisten..
Pro & Kontra
Positiv
  • Große Menge an Zielfischen
  • Super Lauf
  • Gutes Wurfverhalten
  • Tolle Fängigkeit
  • Gute Qualität
  • passables Preis-Leistungsverhältnis
  • Große Farbenvielfalt erhältlich
Negativ
  • Geringe Wurfweite
  • Relative kleine Modelle
  • Farbenvielfalt in Deutschland leider sehr gering.
Fazit
Dem ernsthaften Spinnfischer sage ich hiermit nichts Neues: Dieser Köder sollte wirklich in keiner Köderbox fehlen. Die Anschaffungskosten sind zwar nicht gerade die niedrigsten aber wenn man sie mit den Preisen der japanischen Wobblermodelle vergleicht ist der Grappler geradezu ein wahres Schnäppchen.
Bewertung des Autors
Fängigkeit
(8.0 / 10)
Laufverhalten/Aktion
(9.0 / 10)
Wurfweite/Wurfverhalten
(7.0 / 10)
Farb-Größenpalette
(8.0 / 10)
Sprengringe/Drillinge
(7.0 / 10)
Qualität/Verarbeitung/Haltbarkeit
(8.0 / 10)
Preis-Leistung
(7.0 / 10)
Endwertung
(7.7 / 10)
Durchschnittliche Bewertung von Gästen
VN:RO [1.9.22_1171]
Fängigkeit
(0.0 / 10)
Laufverhalten/Aktion
(0.0 / 10)
Wurfweite/Wurfverhalten
(0.0 / 10)
Farb-Größenpalette
(0.0 / 10)
Sprengringe/Drillinge
(0.0 / 10)
Qualität/Verarbeitung/Haltbarkeit
(0.0 / 10)
Preis-Leistung
(0.0 / 10)
Endwertung ( bei 0 Bewertungen )
(0.0 / 10)

Dein Kommentar / Köderbewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Fängigkeit
Laufverhalten/Aktion
Wurfweite/Wurfverhalten
Farb-Größenpalette
Sprengringe/Drillinge
Qualität/Verarbeitung/Haltbarkeit
Preis-Leistung